Prädikanten

Ich bin dann mal weg, - oder,
warum Prädikantinnen und Prädikanten so wichtig sind

Manchmal ist eine Pfarrerin oder ein Pfarrer auch mal weg! Fortbildung, Ferien, Gemeindefreizeiten, Vakanzen oder auch Krankheit sind Gründe für deren Absenzen.
Damit es der Kanzel nicht an einer Predigt mangelt und die Gemeinde weiterhin mit Gottes guter Botschaft versorgt ist, gibt es seit Jahrzehnten den Prädikantendienst.
Prädikantinnen und Prädikanten sind Gemeindeglieder, die vom Kirchengemeinderat und Bezirkskirchenrat zur Ausbildung nach Freiburg empfohlen wurden.
Nach abgeschlossener Ausbildung werden sie vom Landesbischof in Karlsruhe für jeweils 6 Jahre zum öffentlichen Verkündigungsdienst berufen. Diese Berufung kann jeweils um 6 Jahre verlängert werden.

Prädikanten sind - wenn man so will - „Laienprediger“, die in ihrer Berufung auf "zwei Beinen" stehen. Sie haben einen Beruf, (z.B. LehrerIn, IngenieurIn, ChemikerIn, ErzieherIn) und verdienen damit ihren Lebensunterhalt für ihre Familien und sich.
Ebenso engagieren sie sich "ehrenamtlich" für die Vertretung von Gottesdiensten, Abendmahlsfeiern, Taufen, Hochzeiten und Beerdigungen.
Dies zeugt in der Badischen Landeskirche von einem gut gelebten evangelischen Verständnis vom Priestertum aller Gläubigen und ist nicht in allen Landeskirchen so selbstverständlich.

 
Prädikanten-Pfarrer

Bezirksbeauftragter
für den Prädikantendienst

Pfr. Mathias Geib                                                                 
Alpenstraße 12,
79848 Bonndorf

                                                                                                         
Tel.: 07703-348,
Fax: 07703-919688

Mathias[dot]Geib[at]kbz[dot]ekiba[dot]de